JVP Steiermark - Jung, Kritisch, Steirisch | Einigung bei Frühpensionen muss nun Umsetzung folgen
1091
single,single-post,postid-1091,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Einigung bei Frühpensionen muss nun Umsetzung folgen

Steuervorteile für Frühpensionen müssen fallen

„Endlich kommt Bewegung in die Pensionsdebatte. Der von Finanzministerin Fekter eingebrachte Vorschlag zur Streichung der Steuervorteile für Frühpensionen ist aus Sicht der Jungen ÖVP absolut unterstützenswert. Durch die zugesagte Unterstützung des Sozialministers steht nun einer raschen Umsetzung nichts mehr im Weg“, zeigt sich Sebastian Kurz, Bundesobmann der Jungen ÖVP, über den Vorstoß der Finanzministerin erfreut.

Auch Thomas Einwallner, Landesobmann der JVP Steiermark, zeigt sich erfreut über diesen Vorschlag: “Unser Pensionssystem ist nicht mehr zeitgemäß, es müssen endlich klare Spielregeln geschaffen werden. Während in den letzten Jahrzehnten die Lebenserwartung stieg, gingen die Menschen zu Lasten der Jungen immer früher in Pension.“

Ausufernde Frühpensionen belasten nicht nur das Pensionssystem, sondern sind gerade aus Sicht der Jungen zutiefst ungerecht: „Es ist nicht einzusehen, warum wir durch unsere Steuern auch noch Anreize für Frühpensionierungen finanzieren sollen. Doch damit nicht genug: Solange die Lebensverdienstkurve nicht abgeflacht wird, zahlen wir Junge mehrfach drauf. Eine Abflachung der Lebensverdienstkurve ermöglicht faire Bezahlung durch höhere Einstiegsgehälter und leistungsbezogene Gehaltssprünge für junge Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Darüber hinaus werden so auch die Arbeitsplätze älterer Personen gesichert, die dadurch nicht mehr aus Kostengründen in die Frühpension gedrängt werden“, betont Kurz und pocht einmal mehr auf die baldige Umsetzung der JVP-Forderung.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.