JVP Steiermark - Jung, Kritisch, Steirisch | Steirische Volkspartei ist weiterhin auf Reformkurs!
1367
single,single-post,postid-1367,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Steirische Volkspartei ist weiterhin auf Reformkurs!

Die JVP Steiermark begrüßt den bei der Abgeordnetenkonferenz in St. Kathrein am Offenegg angekündigten weiteren Reformweg.

NRAbg. Thomas Einwallner, Landesobmann der steirischen JVP, begrüßt die weiteren Reformpläne und fordert zudem weitere tiefergehende Systemänderungen: „Das Pensions- und auch das Gesundheitssystem sind neben den ÖBB die Kostentreiber unserer Republik, ich wünsche mir von der Bundesregierung denselben Reformgeist, wie ihn die Steiermark zurzeit beweist. Freilich ist es schwer abzuschätzen, was am Ende einer derartigen Strukturreform herauskommt, aber es zeichnet sich immer breitere Zustimmung ab. Die Bürger haben erkannt, dass wir es ernst meinen. Durch den Einsatz der steirischen Volkspartei werden die Weichen für eine positive Zukunft gestellt!“

Weiters weist Einwallner darauf hin, dass die Jungen bereit wären, ihren Teil durch ein soziales Jahr, für Mädchen und Burschen, zum Erhalt unseres Sozialsystems beizutragen. Dies kann aber nur im Gegenzug zu einer umfassenden Pensionsreform erfolgen, welche auch eine Erhöhung des tatsächlichen Pensionsantrittsalters beinhalten muss.

Harte Worte hat Landesgeschäftsführer Rupert Reif in Richtung Opposition parat: „Diese scheinheiligen Zukunftsverweigerer sollten endlich ihrer Verantwortung als demokratisch gewählte Volksvertreter nachkommen. Wir zahlen jährlich ca. 8 Milliarden an Zinsen, und FPÖ, Grüne und BZÖ verweigern ernsthaft eine Zustimmung zu einer Schuldenbremse. Das ist nicht nur dumm, sondern auch grob fahrlässig!“

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.