JVP Steiermark - Jung, Kritisch, Steirisch | Robinson wieder in den Bundesvorstand gewählt!
1558
single,single-post,postid-1558,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Robinson wieder in den Bundesvorstand gewählt!

Der Grazer Christoph Robinson wurde an der Seite von Staatssekretär Sebastian Kurz wieder in den Bundesvorstand der Jungen ÖVP gewählt. Auch das Reformkonzept ´Demokratie.Neu´ wurde am Bundestag präsentiert.

Am Samstag fand der 24. ordentliche Bundestag der Jungen ÖVP mit über 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der Grazer Seifenfabrik statt. Neben der beeindruckenden Wiederwahl mit 100% von Staatssekretär Sebastian Kurz als Bundesobmann wurde als unser steirisches Mitglied auch wieder der Grazer Christoph Robinson mit 98% in den Bundesvorstand gewählt. Robinson wird sich thematisch insbesondere mit Bildungs-, Europa- und Wirtschaftspolitik befassen. „Der Bundestag in Graz war ein ganz starkes Zeichen der Jungen ÖVP und hat gezeigt, dass wir inhaltlich Vorreiter sind und dies auch in Zukunft sein werden. Ich freue mich auf die weitere Arbeit im Bundesvorstand und mit Sebastian Kurz für die nächsten drei Jahre“, so Robinson. JVP Landesobmann NRAbg. Thomas Einwallner: „Ich bin stolz, dass wir als Gastgeber einen eindrucksvollen Bundestag in Graz erlebt und wir Jungen thematisch und personell den Weg für die nächsten Jahre gelegt haben.“

Neben der Wahl des Bundesvorstandes wurde auch das erarbeitete Reformkonzept ´Demokratie.Neu´ präsentiert und an Bundesparteiobmann Michael Spindelegger übergeben. Wir wollen Bürgersonntage nach Schweizer Vorbild. An zwei festgesetzten Abstimmungstagen pro Jahr sollen alle in diese Jahreshälfte fallenden Wahlen und Volksabstimmungen durchgeführt werden. Eine Parlamentarische Anfrage soll künftig nicht mehr nur für die Opposition, sondern auch für die Bürgerinnen und Bürger möglich sein. Außerdem sollen die Mitglieder der Bundesregierung vor ihrer Ernennung ein Hearing durch die Abgeordneten im Nationalrat durchlaufen, was mehr Mitspracherecht für das Parlament und eine höhere Legitimation der Regierung bedeuten würde. „Mit ´Demokratie.Neu´ wollen wir mehr Bürgerbeteiligung erreichen und die Mitsprachemöglichkeiten von der kommunalen bis zur europäischen Ebene verbessern“, so Robinson und Einwallner abschließend.

Hier steht das gesamte Konzept zum Download bereit!

Hier findest du das Video zum Bundestag 2012!

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.