JVP Steiermark - Jung, Kritisch, Steirisch | Politiker der Marke Khol schon lange abgewählt!
1689
single,single-post,postid-1689,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Politiker der Marke Khol schon lange abgewählt!

„Pensionen sind nicht nur Thema der Pensionisten sondern vor allem ein Thema von uns Jungen“, zeigt sich NRAbg. Thomas Einwallner verwundert über die Aussagen des Obmannes des Seniorenbundes Andreas Khol.

Die Diskussion über dieses wichtige Thema um 30 Jahre aufschieben zu wollen, um ja die eigenen Privilegien nicht zu verlieren, sei genau jene Art der Politik, die von den Menschen in diesem Land schon lange abgewählt wurde, so Einwallner.

„Denkverbote der Marke Khol sind nicht mehr zeitgemäß. Auch das Vorgaukeln von angeblich sicheren Pensionen und das Leugnen jedes Handlungsbedarfs in Sachen Pensionsantrittsalter sind Polittricks, die vor langer Zeit vielleicht einmal funktioniert haben mögen. Heute glaubt diese Märchen kein Mensch mehr. Hermann Schützenhöfer hat die Probleme im Pensionssystem offen und ehrlich angesprochen und konkrete Vorschläge gemacht. Damit hat er getan, was sich die jungen Menschen von der Politik erwarten. Der sturen Klientelpolitik der Marke Andreas Khol ist eine Absage zu erteilen und stattdessen offen und transparent nach Lösungen zu suchen. Genau diese Art der Politik wird in der Steiermark seit fast zwei Jahren gelebt und die Jugend fährt gut damit.“

Dem Pensionistenvertreter Andreas Khol empfiehlt Einwallner sich mit unqualifizierten Aussagen zu Jugendthemen zurückzuhalten. „Das Pensionssystem der Zukunft zu sichern, ist kein Thema der heutigen Pensionisten. Es ist ein Thema der Jugend.“

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.