JVP Steiermark - Jung, Kritisch, Steirisch | Junge ÖVP formiert sich im neuen Bezirk
2332
single,single-post,postid-2332,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Junge ÖVP formiert sich im neuen Bezirk

Geschlossenheit zeigten die Delegierten der beiden ehemaligen JVP-Bezirksgruppen Bruck/Mur und Mürzzuschlag beim Fusionsbezirkstag vergangenen Freitag in Allerheiligen. In Anwesenheit von Bundesrat Fritz Reisinger, JVP-Landesobmann Lukas Schnitzer, AK-Vizepräsident Franz Gosch und vielen weiteren Ehrengästen wählten sie den Langenwanger Stefan Hofbauer mit 100% zum Bezirksobmann der neuen JVP im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. Auch seine Stellvertreter Thomas Schabereiter, David Fladl und Gernot Kurzmann sowie die weiteren Vorstandsmitglieder erhielten einstimmige Ergebnisse.

Die Junge ÖVP will in Bruck-Mürzzuschlag mitgestalten und auch klare Akzente gegen die Landflucht im Bezirk setzen. „Unser Bezirk ist sehr lebenswert, er muss aber auch zukunftsfit sein“, so Bezirksobmann Hofbauer. Im Rahmen des Bezirkstages wurden daher auch konkrete Forderungen zu den Themen Bildung, Wohnen und Mobilität präsentiert. Ein landesweites günstiges Jugendticket für Öffis muss endlich auf Schiene kommen, fordern die Jungpolitiker. Hofbauer: „Es scheitert am freiheitlichen Landesrat Kurzmann“. Auch einen Jugend-Mobilitätscheck für Taxifahrten, wie es ihn bereits in vielen Gemeinden gibt, wünscht sich die JVP für die gesamte Region.

Der Traum vom eigenen Heim ist für viele junge Menschen eines der wichtigsten Ziele, stellt sie aber zugleich vor eine große finanzielle Herausforderung. Geht es nach der JVP, soll der ländliche Raum vor allem durch qualitative und günstige Wohnungen profitieren. Eine bessere Zugänglichkeit für die Jugendlichen zu den zahlreichen Gemeindewohnungen im Bezirk lautet hier eines der Hauptanliegen. Außerdem sollen auch jungfamilienfreundliche Wohnprojekte in Bruck-Mürzzuschlag forciert werden.

Natürlich spielt auch der Bildungs- und Ausbildungsbereich eine große Rolle für die Junge ÖVP. „Bildung ist auch in unserer Region das Um und Auf“, bringt es Hofbauer auf den Punkt. Die JVP-Forderungen: Bildungseinrichtungen sollen schon während der Schulzeit mehr Wert auf Berufspraktika legen und die Ansiedelung von Leitbetrieben in Bruck-Mürzzuschlag muss vorangetrieben werden. Dass die Polytechnische Schule in Mariazell vor dem Aus steht hat die JVP´ler bereits zum Handeln ermutigt. In einem Schreiben an SP-Landesrat Schickhofer treten sie für den Erhalt dieser Schule ein.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.