JVP Steiermark - Jung, Kritisch, Steirisch | 2136 VP-Jungkandidaten in der Steiermark
22628
single,single-post,postid-22628,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
Portrait-Lukas_Schnitzer2

2136 VP-Jungkandidaten in der Steiermark

Landesobmann Lukas Schnitzer kann voller Stolz die Anzahl der jungen Kandidatinnen und Kandidaten auf den ÖVP-Listen für die Gemeinderatswahl am 22. März präsentieren.
2136 junge Menschen unter 35 Jahren wollen sich politisch engagieren und für die Anliegen junger Menschen in den Gemeinden eintreten. Damit sind es mehr junge Kandidatinnen und Kandidaten als bei den Gemeinderatswahlen 2015.

Starke politische Achse quer durch alle Ebenen

Die Junge ÖVP ist die größte politische Vorfeldorganisation in der Steiermark.

„Uns als Junge ÖVP ist eine starke politische Achse quer durch alle politischen Ebenen wichtig. Nur so kann gewährleistet werden, dass zukünftige Herausforderungen möglichst rasch zur Umsetzung gebracht werden können. Wir als Junge ÖVP Steiermark sind gut aufgestellt. Auf Bundesebene haben wir zwei JVP-Mandatarinnen und im Landesparlament haben wir sogar drei JVP-Abgeordnete. In Zukunft werden wieder viele junge Vertreterinnen und Vertreten in den Gemeindestuben sitzen. Diese Stärke wollen wir für eine nachhaltige, zukunftsorientierte Politik im Sinne der jungen Generation einsetzen.“, so Landesobmann Lukas Schnitzer.

Keine Spur von Politikverdrossenheit

Die Gemeinderatswahlen betreffen besonders junge Menschen. Von den 2136 jungen Kandidatinnen und Kandidaten sind rund ein Drittel an wählbarer Stelle und erhalten so die Möglichkeit, ihre unmittelbare Lebensrealität aktiv mitgestalten zu können. 

Thematisch legen sich die jungen ÖVP’ler in drei Schwerpunkten fest: „nachhaltig wirtschaften“ beschäftigt sich mit dem Eindämmen des Bodenverbrauches und mit Maßnahmen für einen Umstieg auf erneuerbare Energien, der Themenkomplex „nachhaltig leben“ möchte die ökosoziale Marktwirtschaft auf kommunaler Ebene stärken, wie zum Beispiel der bewusste Verzicht auf Plastik und die „nachhaltigen Lebenswelten“ befassen sich mit Maßnahmen zur Stärkung des ländlichen Raumes wie Aktionen zur Ansiedelung von Jungfamilien und die Schaffung neuer Arbeitsumgebungen wie zum Beispiel Co-Working-Spaces.

 

Junge übernehmen Spitzenpositionen

Unter den 2136 Kandidatinnen und Kandidaten unter 35 Jahren ist mit 18 Jahren Victoria Kaltenegger die jüngste Kandidatin aus der Gaal aus dem Bezirk Murtal, welche fix in den Gemeinderat einziehen wird. Mit dem 27-jährigen Volkart Kienzl aus Fohnsdorf, dem 31-jährigen Johannes Wagner aus Frohnleiten oder dem jüngsten Bürgermeister der Steiermark, dem 25-jährigen Matthias Hitl aus Kainbach bei Graz, treten junge Spitzenkandidaten zur Gemeinderatswahl am 22. März an, die durch ihre starke Performance in Gemeindefunktionen auf sich aufmerksam gemacht haben. Sie stehen vorbildlich für die Beteiligung von jungen Menschen in der gesamten Steiermark.

Schützenhöfer: „Mit den Jungen ein gutes Stück Zukunft schreiben“

Landesparteiobmann Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zeigt sich überwältigt von der großen Anzahl der Jungkandidaten und sicherte allen 2136 seine Unterstützung zu: „Es braucht mehr junge Spuren in der Politik, weil der kritische Geist der Jugend in den Gemeindestuben etwas ganz Wichtiges ist. Vor allem mit der Jugend kann es gelingen, dass neue Ideen einziehen, um ausgetretene Pfade zu verlassen. Neue Wege können so beschritten und damit ein gutes Stück Zukunft geschrieben werden.“

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.