JVP Steiermark - Jung, Kritisch, Steirisch | Allgemein
1
archive,category,category-allgemein,category-1,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
jungesland_collage

Zukunftsforen voller Erfolg: #jungesland #neuepolitik

Zukunftsforen voller Erfolg: #jungesland #neuepolitik

In den vergangenen Wochen tourten wir als Junge ÖVP Steiermark unter dem Motto #jungesland #neuepolitik durch unsere Steiermark. Bei den vier Zukunftsforen diskutierten mehr als 150 JVP’lerinnen und JVP’lern intensiv über Ideen und Visionen für ein #junges Land und eine #neue Politik.

Im Mittelpunkt der Diskussionen standen dabei Vorschläge wie man alte Strukturen, festgefahrene Meinungsbilder und Themenblockaden aufbrechen kann. Die Bedeutsamkeit der Digitalisierung und die Forcierung des Ausbaues von leistungsfähigem Internet, gerade in ländlichen Regionen, kristallisierten sich als wichtige Anliegen der JVP’lerinnen und JVP’ler heraus. Die gesammelten Ideen werden gesichtet und in die inhaltliche Arbeit einfließen.

Aufbruch in eine neue Zeit!

Nun steht uns in den nächsten Wochen eine spannende und intensive Zeit bevor. Mit Sebastian Kurz an der Spitze der Neuen Volkspartei ist es unser gemeinsames Zeil, einen sachlichen, ehrlichen und pragmatischen Politstil zu etablieren. Steiermarkweit kandidieren 17 Jungkandidatinnen und -kandidaten mit dem Ziel, möglichst viele Vorzugsstimmen zu sammeln, um die Anliegen junger Menschen vertreten zu können.

Gemeinsam können wir am 15. Oktober einen echten Wandel hin zu einer neuen und zukunftsorientieren Politik bewirken!

foto_gruppe_bpt_bearb

Zeit für Neues – Bundesparteitag der Volkspartei in Linz

Am 1. Juli wurde Sebastian Kurz zum Bundesparteiobmann der Neuen Volkspartei gewählt. Dieses Vertrauen bietet die Basis für die notwendigen
Veränderungen, die es in der Volkspartei, aber auch für unser Land braucht.

Nun gilt es, die Bewegung aufzubauen und zusammen Österreich wieder an die Spitze zu bringen.
Die Delegation der Jungen ÖVP Steiermark, an der Spitze Landesobmann Lukas Schnitzer, gratulierte dem neu gewählten Bundesparteiobmann recht herzlich.

LR+Seitinger_LA+Schnitzer_LA+Grubesa (1)

Neues Konzept für Jugendstartwohnungen

Die Nachfrage an Jugendstartwohnungen im leistbaren Bereich ist höher als je zuvor. Aus diesem Grund startet das Land Steiermark auf Initiative von Wohnbaulandesrat Hans Seitinger ein neues Förderprojekt, um die Bedürfnisse junger Menschen im Bereich des Wohnens zu erfüllen, und verwendet 24 Millionen Euro für die Neukonzeption von Jugendstartwohnungen.

Landesrat Hans Seitinger: „Wohnen muss leistbar bleiben und darf junge Menschen in der Steiermark nicht vor finanziell unüberwindbare Hürden stellen. Aus diesem Grund erfolgt im Rahmen einer umfassenden Sonderförderung eine Neukonzeption von Jugendstartwohnungen – ganz nach dem Motto ‚leistbar und zukunftssicher‘. Dadurch gewähren wir jungen Menschen die Möglichkeit, sich ein qualitativ hochwertiges und vor allem leistbares Zuhause aufzubauen.“

Die Fördersumme hat eine Laufzeit von 32,5 Jahren sowie einen Zinssatz von 1 %. Da die Wohneinheiten jedenfalls erschwinglich bleiben müssen, sind diese mit Küchen ausgestattet, die im Mietzins inkludiert sind. Die Mietdauer ist auf maximal 10 Jahre befristet, die Wohnfläche beträgt maximal 60 m2 und die Miete ist mit 4,63 Euro pro Quadratmeter festgelegt.

 

LAbg. Lukas Schnitzer, Jugendsprecher der Steirischen Volkspartei im Landtag, betont die Bedeutung der neuen Förderung: „Wohnungen für Jungfamilien sind eine Investition in die Zukunft der Steiermark und unserer Regionen. Nur dort, wo junge Menschen leistbaren Wohnraum und gute Lebensbedingungen vorfinden, können sie auch bleiben und zuhause sein. Dass Wohnbaulandesrat Hans Seitinger 24 Millionen Euro dafür bereitstellt, ist eine starke und wichtige Unterstützung für die jungen Steirerinnen und Steirer.“

„Gerade für junge Familien ist es oft eine große finanzielle Herausforderung einen ersten eigenen Wohnraum zu finden. Mit dieser Sonderförderung leistet das Land Steiermark eine wertvolle und hilfreiche Unterstützung für den Start in ein gemeinsames Leben“, so LAbg. Michaela Grubesa (SPÖ).

Um optimale Wohnverhältnisse zu schaffen, wird es im Rahmen der Förderung einen zweistufigen Architektur-Wettbewerb für Smart-/Kompakt-Wohnungen geben. Dazu werden ArchitektInnen aus ganz Österreich ihre kreativen Ideen hinsichtlich der Außen- und Innengestaltung der Wohnungen präsentieren. Ziel dieses Wettbewerbs ist, Strukturen anhand von Grundstücken zu entwickeln, die infrastrukturellen und räumlichen Ansprüchen sowie Kriterien in Bezug auf optimierter Mobilität gerecht werden.