JVP Steiermark - Jung, Kritisch, Steirisch | Allgemein
1
archive,paged,category,category-allgemein,category-1,paged-16,category-paged-16,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

JVP kritisiert MilRG-Schließung: Klug vergisst auf steirische Schüler

Auf der Einsparungsliste von Verteidigungsminister Gerald Klug, welche heute präsentiert wurde, findet sich auch das traditionsreiche Militärrealgymnasium in Wr. Neustadt und stößt vor allem in der JVP Steiermark auf scharfe Kritik. „Beim Nachwuchs den Sparstift anzusetzen ist der falsche Weg für eine sichere Zukunft“, so Landesobmann Lukas Schnitzer, der selbst Schulsprecher am Militärrealgymnasium war.

Das Militärrealgymnasium ist eine von nur zwei Bildungseinrichtungen dieser Art in der Europäischen Union, aus der bis dato 738 Berufsoffiziere hervorgingen. Mehr als doppelt so viele Absolventen entschieden sich für eine Laufbahn als Milizoffizier. Schnitzer: „Mit diesen erneuten Einschnitten macht sich Klug zum bildungs- und sicherheitspolitischen Totengräber der Nation“.

Vor allem das Einsparungspotential ist zu hinterfragen, wird der gesamte Lehrkörper doch vom Unterrichtsministerium bezahlt und ein Großteil der Infrastruktur durch Internatsgebühren finanziert. Die Liquidation ist aber auch ein direkter Schlag gegen die rund 40 Schüler aus der Steiermark, welche deren Landsmann Klug nun vor eine ungewisse Zukunft stellt.

„Unsicherheitsminister Klug fehlt der Mut, notwendige Reformen beim aufgeblähten Verwaltungsapparat anzupacken“, so JVP-Bezirksobmann Stefan Hofbauer, ebenfalls ehemaliger Schülervertreter am MilRG. Stattdessen werde das Heer mit Kürzungen bei der Truppe und nun auch bei den wenigen Bildungseinrichtungen von innen zerstört.

Schnitzer und Hofbauer appellieren an Klug, seine Entscheidung gründlich zu überdenken. Andernfalls kann ein solches Signal an Bildung, Jugend und das Bundesheer nur eine Konsequenz haben: „Herr Minister, abtreten!“

JVP Policy Club gegründet: Wir Jungen sind die Vordenker der Steirischen Volkspartei!

Der JVP Policy Club ist das ständige inhaltliche Arbeitsgremium der Jungen ÖVP Steiermark. Bei der Gründungsveranstaltung am 04.September 2014 – bei der über 70 JVP-Funktionäre im Landesbüro der Jungen ÖVP Steiermark begrüßt werden konnten – wurden gleich zwei hochkarätige Fürsprecher ins Boot geholt. Mit Landesrat Mag. Christopher Drexler und dem Uni-Graz-Demokratieexperten Assistenz-Professor Dr. Klaus Poier, sicherten zwei inhaltliche Kapazunder ihre volle Unterstützung für die jungen Positionen und Konzepte zu.

Landesrat Drexler als Schirmherr

Landesrat Christopher Drexler – selbst ehemaliger Obmann der JVP Steiermark – sicherte seine Unterstützung für den inhaltlichen Weiterentwicklungsprozess der Jungen Steirischen Volkspartei zu und übernimmt die Schirmherrschaft über den JVP Policy Club: „Ich bedanke mich für die Initiative und das Engagement unserer jungen ÖVPler. Daher biete ich mich sehr gerne als Partner an, die Ergebnisse des JVP Policy Clubs in die Landespolitik zu tragen.“

Die Vordenker innerhalb der Steirischen Volkspartei

„Wir Jungen sind mit unserem Weitblick in die Zukunft, unseren Ideen und Positionen, die Vordenker innerhalb der Steirischen Volkspartei. Mit dem neu gegründeten JVP Policy Club, werden wir die besten Lösungen für die Zukunft der Steiermark erarbeiten und hart für unsere Überzeugungen kämpfen“, betont Landesobmann Lukas Schnitzer den Gestaltungswillen der JVP Steiermark und fügt hinzu: „Wir wollen nicht nur von der Zukunft reden, wir wollen sie auch aktiv gestalten. Mit Positionen, die kritisch, frisch und anders sind und mit Sicherheit einige aus dem politischen Dauerschlaf reißen werden.“

Erste Ergebnisse werden Mitte Dezember präsentiert

Mit der Gründungsveranstaltung hat die Junge ÖVP Steiermark drei Strategieteams eingerichtet, die sich mit den künftigen kritischen Ausrichtungen der JVP Steiermark zur Landespolitik und zur Gemeindepolitik beschäftigen, sowie ein neues, modernes politisches Grundsatzprogramm erarbeiten. Ziel ist es, die Ergebnisse dieses ersten Arbeitsprozesses bis Mitte Dezember zu präsentieren.

policy_back

JVP_Drexler_Schnitzer_Poier

JVP_Gründung Policy Club_2

JVP_Gründung Policy Club_3

Made by JVP

Über den Sommer holte die Junge ÖVP in ganz Österreich Projekte vor den Vorhang, die durch JVPler initiiert oder umgesetzt wurden – die also „Made by JVP“ sind. Am 11. Juli und 16. August 2014 besuchte Bundesobmann Sebastian Kurz im Rahmen der Tour die JVP-Gruppen Hartl, Pöllauberg, Hartberg, Leoben, Graz und Stattegg, um deren Engagement zu würdigen und sich ein Bild von den erfolgreich umgesetzten Projekten zu machen.

So ist es durch den Einsatz der Jungen ÖVP etwa gelungen, den Beachvolleyballplatz in Hartl, eine Jugendcard im Pöllauertal ein öffentliches gratis W-LAN am Leobner und Hartberger Hauptplatz einzurichten, den City Beach und W-LAN Zugangspunkte in der Grazer Innenstadt zu initiieren oder den Jugendraum in Stattegg aufzubauen.

Ziel der Jungen ÖVP Steiermark ist es, im Rahmen der Sommertour mit Bundesobmann Sebastian Kurz die Ideen und Anliegen junger Menschen vor Ort zum Thema zu machen. Mit gemeinsamem Einsatz ist es bereits gelungen zahlreiche Projekte für die steirischen Jugendlichen in die Tat umzusetzen. Dieser erfolgreiche Weg soll auch in Zukunft weiterbeschritten werden.

„Der Erfolg der Umsetzung dieser Projekte, war nur durch das Engagement der JVP möglich. Dafür möchte ich ihnen gratulieren und mich für ihren ehrenamtlichen Einsatz bedanken“, unterstützt Bundesobmann Sebastian Kurz die Projekte der Jungen ÖVP Steiermark.

Den ganzen Sommer über war die Junge ÖVP in den Gemeinden unterwegs, um auf die Vielzahl an Projekten aufmerksam zu machen, die auf Initiative von JVPlerinnen und JVPlern entstanden sind.

SAMSUNG CSC

SK_on_Tour_11072014_011

SAMSUNG CSC

madebyjvp_leoben

Riesenwuzzlerturnier und Parkfest in Bad Waltersdorf

Am Samstag, dem 9. August veranstaltete die JVP Bad Waltersdorf ein Riesenwuzzlerturnier mit anschließendem Parkfest. Angeführt von Obmann Christian Neuhold sorgten die Jungschwarzen für abwechslungsreiche Stunden im Kurpark Bad Waltersdorf.

Schon am Nachmittag waren unzählige Besucher, unter ihnen auch die Bürgermeister von Bad Waltersdorf und Sebersdorf, Josef Hauptmann und Alois Rath sowie JVP-Landesobmann Lukas Schnitzer in den Kurpark gekommen, um den zahlreichen Teams auf die Beine zu schauen. Die tollen Leistungen aller Teams wurden im anschließenden Parkest mit DJ „El Chico“ Toni Hofer ausgelassen gefeiert.

„Beach ’n‘ Party“ – Volleyballturnier in Hartl

Eine Premiere der besonderen Art fand am Freitag, dem 8. August am Sportplatz in Hartl statt. Das „Beach ’n‘ Party“ – Volleyballturnier wurde heuer erstmals von der JVP Hartl mit Obmann Patrick Kohl an der Spitze veranstaltet.

Das Turnier startete am späteren Nachmittag und ging schließlich in ein Nachtturnier über. Ein eigens aufgestellter Pool, jede Menge Sand und hochsommerliche Temperaturen sorgten für perfekte Sommerstimmung. Das ließen sich auch Bürgermeister Hermann Grassl, JVP-Landesobmann Lukas Schnitzer und Pressereferent Martin Postl nicht entgehen. Die tollen Leistungen aller Mannschaften wurden bei der anschließenden Party bis in die Morgenstunden gefeiert.

JVP-Bundesobmann Sebastian Kurz auf Sommertour in der Steiermark

Über den Sommer holt die Junge ÖVP in ganz Österreich Projekte vor den Vorhang, die durch JVPler initiiert oder umgesetzt wurden – die also „Made by JVP“ sind. Am Samstag, den 16. August 2014 besuchte Bundesobmann Sebastian Kurz im Rahmen der Tour die JVP-Gruppen Leoben, Graz und Stattegg, um deren Engagement zu würdigen und sich ein Bild von den erfolgreich umgesetzten Projekten zu machen.

So ist es durch den Einsatz der Jungen ÖVP etwa gelungen, ein öffentliches gratis W-LAN am Leobner Hauptplatz einzurichten, den City Beach und W-LAN Zugangspunkte in der Grazer Innenstadt zu initiieren oder den Jugendraum in Stattegg aufzubauen.

Ziel der Jungen ÖVP Steiermark ist es, im Rahmen der Sommertour gemeinsam mit Bundesobmann Sebastian Kurz die Ideen und Anliegen junger Menschen vor Ort zum Thema zu machen. Mit gemeinsamem Einsatz ist es bereits gelungen zahlreiche Projekte für die steirischen Jugendlichen in die Tat umzusetzen. Dieser erfolgreiche Weg soll auch in Zukunft weiterbeschritten werden.

„Der Erfolg der Umsetzung dieser Projekte, war nur durch das Engagement der JVP möglich. Dafür möchte ich ihnen gratulieren und mich für ihren ehrenamtlichen Einsatz bedanken“, unterstützt Bundesobmann Sebastian Kurz die Projekte der Jungen ÖVP Steiermark.

Bereits den ganzen Sommer über ist die Junge ÖVP in den Gemeinden unterwegs, um auf die Vielzahl an Projekten aufmerksam zu machen, die auf Initiative von JVPlerinnen und JVPlern entstanden sind.

14957281482_10da76f863_o

14957631785_417c91df64_o

DSC_0063

IMG_8978