JVP Steiermark - Jung, Kritisch, Steirisch | Allgemein
1
archive,paged,category,category-allgemein,category-1,paged-20,category-paged-20,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

#vorausdenken: Das Zukunftsforum Südweststeiermark

Am 19. Mai trafen die JVP-Mitglieder der Bezirke Leibnitz, Deutschlandsberg und Voitsberg zum Zukunftsforum Südweststeiermark zusammen, um gemeinsam die JVP Steiermark fit für die Herausforderungen der Zukunft zu machen.

In Hinblick auf das Jahr 2015, das geprägt von Gemeinderats- wie auch Landtagswahl wesentliche Weichenstellungen für die Zukunft der Steiermark bereithält, hat die Junge ÖVP Steiermark im Jahr 2014 den Fokus auf die Arbeit an ihren Strukturen gelegt.

Am 19. Mai trafen mehr als 30 JVP-Mitglieder der Bezirke Leibnitz, Deutschlandsberg und Voitsberg im Technologiepark Stainz zum Zukunftsforum Südweststeiermark unter dem Motto „#vorausdenken“ zusammen. Aufbauend auf den Zukunftsgesprächen, bei denen im April mit den Bezirksverantwortlichen vor Ort in kritischer Betrachtung der Ist-Zustand der Bezirks- und Ortsorganisationen erhoben wurde, bieten die regionalen Zukunftsforen allen steirischen JVP-Mitgliedern die Möglichkeit, ihre Ideen und Vorstellungen zu einer stärkeren JVP-Struktur einzubringen. Die Junge ÖVP Steiermark zeigt ihr „Vorausdenken“ indem sie in die Zukunft blickt und die Strukturen fit für die Herausforderungen der nächsten Jahre macht, sich öffnet, weiterentwickelt und um gezielt neue Mitglieder ansprechen zu können.

„Die Junge ÖVP ist die größte und stärkste politische Jugendorganisation der Steiermark. Um unsere Schlagkraft zu erhalten, weiter auszubauen und im Rahmen der Wahlen im Jahr 2015 wiederum eindrucksvoll unter Beweis zu stellen, dass die Junge ÖVP Steiermark eine starke Interessensvertretung in Land und Gemeinden ist, müssen wir uns 2014 intensiv mit der Arbeit an unseren regionalen Strukturen beschäftigen“, beschreibt Landesobmann Lukas Schnitzer die Ziele im Jahr der Strukturarbeit der Jungen ÖVP Steiermark und fügt hinzu: „Wir wollen in Zukunft noch stärker unseren frischen jungen Geist einbringen und auch die Arbeit innerhalb der Steirischen Volkspartei vermehrt mit kritischem Blick mitgestalten. Junge Menschen müssen verstärkt auch die Möglichkeit erhalten, in politischen Vertretungskörpern mitzugestalten.“

„Die offenen Anregungen aus den Diskussionsrunden bilden unsere Basis für die weitere Verbesserung der Strukturen vor Ort. Mit dem kritischen Blick unserer JVPler gelingt es so, das Serviceangebot für alle Mitglieder in den Gemeinden weiter auszubauen“, umreißen die drei südweststeirischen Bezirksobleute Carina Sonnberger (VO), Christian Marx (DL) und Stefan Schauer (LB) einhellig die Ergebnisse des Zukunftsforums.
Das Forum Südweststeiermark stellte den Auftakt zu den vier regionalen Zukunftsforen der Jungen ÖVP Steiermark im Jahr der Strukturarbeit dar. Weiters folgen am 20. Mai die Oststeiermark, am 24. Mai die Obersteiermark und am 4. Juni Graz & Graz-Umgebung. Das Zukunftsforum Südweststeiermark diente nicht nur dazu, Anregungen und Ideen für die Weiterentwicklung der Strukturen zu sammeln, EU-Wahl Kandidat Markus Habisch stimmte die versammelten JVPler mit seinen Ansichten zur Europäischen Union auch auf die bevorstehende Europa-Wahl ein.

Muttertagsaktion der JVP Hartberg

Der Muttertag – an diesem Feiertag gilt es, den Müttern für ihre Leistungen zu danken. In diesem Sinne stattete die JVP Hartberg mit Landesobmann Lukas Schnitzer an der Spitze dem Menda-Wohnhaus für betreutes Wohnen einen Besuch ab und überreichte den Bewohnerinnen und Mitarbeiterinnen einen Blumengruß.

Europa-Wahl am 25. Mai

Am 25. Mai wählt Österreich seine Vertreter im Europäischen Parlament. Neben dem bundesweiten JVP-Spitzenkandidaten Stefan Schnöll, kandidiert mit Johannes Frank auch ein junger Steirer auf der ÖVP-Liste von Othmar Karas.

Hier die nächsten Termine zur Europa-Wahl:

Dialogveranstaltung der Bundesjugendvertretung
mit EU-Wahl Kandidat Johannes Frank

23. April 2014, 14:00 Uhr – 17:30 Uhr
Karmeliterhof
weitere Informationen und Anmeldung: http://www.jungestimmen.eu/events.html

Kamingespräch der JVP Graz
mit EU-Wahl Kandidat Stefan Schnöll und Klubobfrau Barbara Eibinger

6. Mai 2014, 19:00 Uhr
Steirische Volkspartei, Karmeliterplatz 6

Europa – Vision und Mission
Europadialog mit Univ.-Prof. Dr. Beatrix Karl, Johannes Frank und Mag. (FH) Burkhard Neuper

7. Mai 2014, 18:30 Uhr
Skybar, Schlossberg Graz

Österreich, Slowenien und die Europäische Union
Diskussionsveranstaltung in Kooperation mit der Initiative Pro Mitteleuropa mit dem EU-Kandidaten LAbg. Lukas Mandl und dem slowenischen Politiker Andrej Kopusar.

9. Mai 2014, 09:45 Uhr – 11:00 Uhr
BULME Graz-Gösting

Lange Nacht der jungen Ideen der JVP Graz

Mehr als 100 Grazerinnen und Grazer brachten ihre Gedanken und Vorschläge für die Landeshauptstadt im Rahmen der Langen Nacht der jungen Ideen der JVP Graz ein. Die ersten thematischen Impulse für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gaben die Referate von hochkarätigen Experten zu den Themenbereichen „Arbeit und Wirtschaft“, „Bildung und EU“, „Mobilität und Lifestyle“ sowie „Familie, Soziales und Wohnen“. Mit großer Begeisterung und Motivation wurden, umrahmt von der Kulisse des Univiertel-Lokals Kottulinsky, die jungen Ideen für Graz gesammelt.

Die Obfrau der Jungen ÖVP Graz, Gemeinderätin Martina Kaufmann, konnte hohe Vertreter aus Landes- und Stadtpolitik wie Landesrat Christopher Drexler, Landtagsklubobfrau Barbara Eibinger und Stadtrat Kurt Hohensinner bei der Langen Nacht der jungen Ideen begrüßen.
Gespannt darf nun auf die Auswertung und Aufbereitung der gesammelten Ideen gewartet werden. Weitere Informationen folgen.

14039415706_a39d3e1d1c_o

14059323031_6e19b3074d_o

14063001244_6fe99e9f17_o

Osteraktion der JVP Hartberg

Auch in diesem Jahr führte die JVP Hartberg, angeführt von Landesobmann GR Lukas Schnitzer und JVP-Pressereferent Martin Postl ihre traditionelle Osteraktion durch. Die Jungschwarzen verteilten über 200 Ostereier an Passantinnen und Passanten in der Hartberger Innenstadt, die sich allesamt sehr erfreut zeigten.

Schuldiskussion im Gymnasium in Bruck an der Mur

Wählen oder nicht wählen? Das ist die Frage für die meisten Österreicherinnen und Österreicher bei der kommenden Europawahl im Mai. Doch diese Frage stellt sich auf gar keinen Fall für die Schüler des Gymnasiums in Bruck!

Am Mittwoch dem 02. April 2014, stellten sich Diskutanten von ÖVP, SPÖ, FPÖ und den Grünen den Fragen der Schüler des Gymnasium Bruck an der Mur. Die Volkspartei war dabei mit Dr. Beatrix Karl, Spitzenkandidatin der Steiermark für die Europawahl und Ex-Justizministerin der Republik Österreich, stark vertreten. In der rund 2 Stunden andauernden Diskussion wurde über Themen wie die Neutralität Österreichs heute und in der Zukunft, das Freihandelsabkommen mit den Vereinigten Staaten oder über einen möglichen EU Beitritt der Türkei debattiert. Wie erwartet kam es zu einem hitzigen Wortduell zwischen dem Diskutanten der Grünen, Herrn Thomas Waitz, und dem der Freiheitlichen, Mag. Dr. Georg Mayer. Die SPÖ verhielt sich während der Diskussion eher zurückhaltend, wohingegen Dr. Beatrix Karl mit ihrer langjährigen Erfahrung als Justizministerin und ihrem umfassenden Faktenwissen bestechen konnte. Bemerkenswert anzumerken ist, dass ein Großteil der rund 150 anwesenden Schüler – Dies ergab eine vor der Diskussion unter den Wahlberechtigten durchgeführte Umfrage – gegen den Trend handeln wird und zur Wahl gehen wird.