JVP Steiermark - Jung, Kritisch, Steirisch | Allgemein
1
archive,paged,category,category-allgemein,category-1,paged-20,category-paged-20,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

#vorausdenken: Das Zukunftsforum Obersteiermark

Am 24. Mai trafen die JVP-Mitglieder der Bezirke Liezen, Leoben, Murau, Murtal und Bruck-Mürzzuschlag zum Zukunftsforum Obersteiermark zusammen, um gemeinsam die JVP Steiermark fit für die Herausforderungen der Zukunft zu machen.

In Hinblick auf das Jahr 2015, das geprägt von Gemeinderats- wie auch Landtagswahl wesentliche Weichenstellungen für die Zukunft der Steiermark bereithält, hat die Junge ÖVP Steiermark im Jahr 2014 den Fokus auf die Arbeit an ihren Strukturen gelegt.

Am 24. Mai trafen mehr als 30 JVP-Mitglieder der Bezirke Liezen, Leoben, Murau, Murtal und Bruck Mürzzuschlag in der Prälatur der Wallfahrtskirche Frauenberg bei Admont zum Zukunftsforum Obersteiermark unter dem Motto „#vorausdenken“ zusammen. Aufbauend auf den Zukunftsgesprächen, bei denen im April mit den Bezirksverantwortlichen vor Ort in kritischer Betrachtung der Ist-Zustand der Bezirks- und Ortsorganisationen erhoben wurde, bieten die regionalen Zukunftsforen allen steirischen JVP-Mitgliedern die Möglichkeit, ihre Ideen und Vorstellungen zu einer stärkeren JVP-Struktur einzubringen. Die Junge ÖVP Steiermark zeigt ihr „Vorausdenken“ indem sie in die Zukunft blickt und die Strukturen fit für die Herausforderungen der nächsten Jahre macht, sich öffnet, weiterentwickelt und um gezielt neue Mitglieder ansprechen zu können.

„Die Junge ÖVP ist die größte und stärkste politische Jugendorganisation der Steiermark. Um unsere Schlagkraft zu erhalten, weiter auszubauen und im Rahmen der Wahlen im Jahr 2015 wiederum eindrucksvoll unter Beweis zu stellen, dass die Junge ÖVP Steiermark eine starke Interessensvertretung in Land und Gemeinden ist, müssen wir uns 2014 intensiv mit der Arbeit an unseren regionalen Strukturen beschäftigen“, beschreibt Landesobmann Lukas Schnitzer die Ziele im Jahr der Strukturarbeit der Jungen ÖVP Steiermark und fügt hinzu: „Wir wollen in Zukunft noch stärker unseren frischen jungen Geist einbringen und auch die Arbeit innerhalb der Steirischen Volkspartei vermehrt mit kritischem Blick mitgestalten. Junge Menschen müssen verstärkt auch die Möglichkeit erhalten, in politischen Vertretungskörpern mitzugestalten.“

Das Forum Obersteiermark war das dritte der vier regionalen Zukunftsforen der Jungen ÖVP Steiermark im Jahr der Strukturarbeit. Nach den bereits abgehaltenen Treffen in der Südweststeiermark am 19. und der Oststeiermark am 20. Mai, folgt am 4. Juni Graz & Graz-Umgebung. Das Zukunftsforum Obersteiermark diente nicht nur dazu, Anregungen und Ideen für die Weiterentwicklung der Strukturen zu sammeln, EU-Wahl Kandidat Burkhard Neuper stimmte die versammelten JVPler mit seinen Ansichten zur Europäischen Union auch auf die bevorstehende Europa-Wahl ein.

Zukunftsforen der JVP Steiermark

Die Junge ÖVP Steiermark diskutiert im Jahr der Strukturarbeit in vier regionalen Zukunftsforen, aufgeteilt auf die Wahlkreise der Steiermark, mit ihren Mitgliedern über die Verbesserung und Weiterentwicklung der Organisation auf Orts-, Bezirks-, und Landesebene.
In den Zukunftsforen wird gemeinsam vorausgedacht, um die Junge ÖVP Steiermark fit für die Herausforderungen der nächsten Jahre zu machen.

zukunft.südweststeiermark:
Montag, 19.05.2014
19:00 Uhr
Technologie- und Entwicklungszentrum Stainz
Technologiepark 2, 8510 Stainz

zukunft.oststeiermark:
Dienstag, 20.05.2014
19:00 Uhr
Kulturkeller Gleisdorf
Weizer Straße 19, 8200 Gleisdorf

zukunft.obersteiermark:

Samstag, 24.05.2014
15:00 Uhr
Prälatur Wallfahrtskirche Frauenberg
Frauenberg bei Admont 1, 8904 Ardning

zukunft.zentralraum:
Mittwoch, 04.06.2014
19:00 Uhr
Landtagsklub der Steirischen Volkspartei
Herrengasse 16, 8010 Graz

#vorausdenken: Das Zukunftsforum Oststeiermark

Am 20. Mai trafen die JVP-Mitglieder der Bezirke Hartberg-Fürstenfeld, Südoststeiermark und Weiz zum Zukunftsforum Oststeiermark zusammen, um gemeinsam die JVP Steiermark fit für die Herausforderungen der Zukunft zu machen.

In Hinblick auf das Jahr 2015, das geprägt von Gemeinderats- wie auch Landtagswahl wesentliche Weichenstellungen für die Zukunft der Steiermark bereithält, hat die Junge ÖVP Steiermark im Jahr 2014 den Fokus auf die Arbeit an ihren Strukturen gelegt.
Am 20. Mai trafen mehr als 30 JVP-Mitglieder der Bezirke Hartberg-Fürstenfeld, Südoststeiermark und Weiz im Kulturkeller Gleisdorf zum Zukunftsforum Oststeiermark unter dem Motto „#vorausdenken“ zusammen. Aufbauend auf den Zukunftsgesprächen, bei denen im April mit den Bezirksverantwortlichen vor Ort in kritischer Betrachtung der Ist-Zustand der Bezirks- und Ortsorganisationen erhoben wurde, bieten die regionalen Zukunftsforen allen steirischen JVP-Mitgliedern die Möglichkeit, ihre Ideen und Vorstellungen zu einer stärkeren JVP-Struktur einzubringen. Die Junge ÖVP Steiermark zeigt ihr „Vorausdenken“ indem sie in die Zukunft blickt und die Strukturen fit für die Herausforderungen der nächsten Jahre macht, sich öffnet und weiterentwickelt, um gezielt neue Mitglieder ansprechen zu können.

Schlagkraft für 2015 erhöhen
„Die Junge ÖVP ist die größte und stärkste politische Jugendorganisation der Steiermark. Um unsere Schlagkraft zu erhalten, weiter auszubauen und im Rahmen der Wahlen im Jahr 2015 wiederum eindrucksvoll unter Beweis zu stellen, dass die Junge ÖVP Steiermark eine starke Interessensvertretung in Land und Gemeinden ist, müssen wir uns 2014 intensiv mit der Arbeit an unseren regionalen Strukturen beschäftigen“, beschreibt Landesobmann Lukas Schnitzer die Ziele im Jahr der Strukturarbeit der Jungen ÖVP Steiermark und fügt hinzu: „Wir wollen in Zukunft noch stärker unseren frischen jungen Geist einbringen und auch die Arbeit innerhalb der Steirischen Volkspartei vermehrt mit kritischem Blick mitgestalten. Junge Menschen müssen verstärkt auch die Möglichkeit erhalten, in politischen Vertretungskörpern mitzugestalten.“
„Die offenen Anregungen aus den Diskussionsrunden bilden unsere Basis für die weitere Verbesserung der Strukturen vor Ort. Mit dem kritischen Blick unserer JVPler gelingt es so, das Serviceangebot für alle Mitglieder in den Gemeinden weiter auszubauen“, umreißen die Bezirksobleute Dominik Kutschera (WZ) und Thomas Kraus (SO) die Ergebnisse des Zukunftsforums.
Das Forum Oststeiermark war das zweite der vier regionalen Zukunftsforen der Jungen ÖVP Steiermark im Jahr der Strukturarbeit. Nach dem bereits abgehaltenem Treffen in der Südweststeiermark am 19. Mai, folgen am 24. Mai die Obersteiermark und am 4. Juni Graz & Graz-Umgebung.

EU-Wahl: Europa ist die Lebensrealität der Jungen
Das Zukunftsforum Oststeiermark diente nicht nur dazu, Anregungen und Ideen für die Weiterentwicklung der Strukturen zu sammeln, der steirische Jugendkandidat zur EU-Wahl, Johannes Frank, stimmte die versammelten JVPler mit seinen Ansichten zur Europäischen Union auch auf die bevorstehende Europa-Wahl ein. „Im Europa der Zukunft steckt großes Potential, das es unter Beteiligung junger Menschen weiter auszubauen gilt“, betonte Frank in seinem Statement und schloss mit der deutlichen Aufforderung am kommenden Sonntag vom Wahlrecht gebrauch zu machen: „Für uns Junge ist Europa alltägliche Lebensrealität. Setzen wir bei der Europa-Wahl ein starkes Zeichen dafür.“

#vorausdenken: Das Zukunftsforum Südweststeiermark

Am 19. Mai trafen die JVP-Mitglieder der Bezirke Leibnitz, Deutschlandsberg und Voitsberg zum Zukunftsforum Südweststeiermark zusammen, um gemeinsam die JVP Steiermark fit für die Herausforderungen der Zukunft zu machen.

In Hinblick auf das Jahr 2015, das geprägt von Gemeinderats- wie auch Landtagswahl wesentliche Weichenstellungen für die Zukunft der Steiermark bereithält, hat die Junge ÖVP Steiermark im Jahr 2014 den Fokus auf die Arbeit an ihren Strukturen gelegt.

Am 19. Mai trafen mehr als 30 JVP-Mitglieder der Bezirke Leibnitz, Deutschlandsberg und Voitsberg im Technologiepark Stainz zum Zukunftsforum Südweststeiermark unter dem Motto „#vorausdenken“ zusammen. Aufbauend auf den Zukunftsgesprächen, bei denen im April mit den Bezirksverantwortlichen vor Ort in kritischer Betrachtung der Ist-Zustand der Bezirks- und Ortsorganisationen erhoben wurde, bieten die regionalen Zukunftsforen allen steirischen JVP-Mitgliedern die Möglichkeit, ihre Ideen und Vorstellungen zu einer stärkeren JVP-Struktur einzubringen. Die Junge ÖVP Steiermark zeigt ihr „Vorausdenken“ indem sie in die Zukunft blickt und die Strukturen fit für die Herausforderungen der nächsten Jahre macht, sich öffnet, weiterentwickelt und um gezielt neue Mitglieder ansprechen zu können.

„Die Junge ÖVP ist die größte und stärkste politische Jugendorganisation der Steiermark. Um unsere Schlagkraft zu erhalten, weiter auszubauen und im Rahmen der Wahlen im Jahr 2015 wiederum eindrucksvoll unter Beweis zu stellen, dass die Junge ÖVP Steiermark eine starke Interessensvertretung in Land und Gemeinden ist, müssen wir uns 2014 intensiv mit der Arbeit an unseren regionalen Strukturen beschäftigen“, beschreibt Landesobmann Lukas Schnitzer die Ziele im Jahr der Strukturarbeit der Jungen ÖVP Steiermark und fügt hinzu: „Wir wollen in Zukunft noch stärker unseren frischen jungen Geist einbringen und auch die Arbeit innerhalb der Steirischen Volkspartei vermehrt mit kritischem Blick mitgestalten. Junge Menschen müssen verstärkt auch die Möglichkeit erhalten, in politischen Vertretungskörpern mitzugestalten.“

„Die offenen Anregungen aus den Diskussionsrunden bilden unsere Basis für die weitere Verbesserung der Strukturen vor Ort. Mit dem kritischen Blick unserer JVPler gelingt es so, das Serviceangebot für alle Mitglieder in den Gemeinden weiter auszubauen“, umreißen die drei südweststeirischen Bezirksobleute Carina Sonnberger (VO), Christian Marx (DL) und Stefan Schauer (LB) einhellig die Ergebnisse des Zukunftsforums.
Das Forum Südweststeiermark stellte den Auftakt zu den vier regionalen Zukunftsforen der Jungen ÖVP Steiermark im Jahr der Strukturarbeit dar. Weiters folgen am 20. Mai die Oststeiermark, am 24. Mai die Obersteiermark und am 4. Juni Graz & Graz-Umgebung. Das Zukunftsforum Südweststeiermark diente nicht nur dazu, Anregungen und Ideen für die Weiterentwicklung der Strukturen zu sammeln, EU-Wahl Kandidat Markus Habisch stimmte die versammelten JVPler mit seinen Ansichten zur Europäischen Union auch auf die bevorstehende Europa-Wahl ein.

Muttertagsaktion der JVP Hartberg

Der Muttertag – an diesem Feiertag gilt es, den Müttern für ihre Leistungen zu danken. In diesem Sinne stattete die JVP Hartberg mit Landesobmann Lukas Schnitzer an der Spitze dem Menda-Wohnhaus für betreutes Wohnen einen Besuch ab und überreichte den Bewohnerinnen und Mitarbeiterinnen einen Blumengruß.

Europa-Wahl am 25. Mai

Am 25. Mai wählt Österreich seine Vertreter im Europäischen Parlament. Neben dem bundesweiten JVP-Spitzenkandidaten Stefan Schnöll, kandidiert mit Johannes Frank auch ein junger Steirer auf der ÖVP-Liste von Othmar Karas.

Hier die nächsten Termine zur Europa-Wahl:

Dialogveranstaltung der Bundesjugendvertretung
mit EU-Wahl Kandidat Johannes Frank

23. April 2014, 14:00 Uhr – 17:30 Uhr
Karmeliterhof
weitere Informationen und Anmeldung: http://www.jungestimmen.eu/events.html

Kamingespräch der JVP Graz
mit EU-Wahl Kandidat Stefan Schnöll und Klubobfrau Barbara Eibinger

6. Mai 2014, 19:00 Uhr
Steirische Volkspartei, Karmeliterplatz 6

Europa – Vision und Mission
Europadialog mit Univ.-Prof. Dr. Beatrix Karl, Johannes Frank und Mag. (FH) Burkhard Neuper

7. Mai 2014, 18:30 Uhr
Skybar, Schlossberg Graz

Österreich, Slowenien und die Europäische Union
Diskussionsveranstaltung in Kooperation mit der Initiative Pro Mitteleuropa mit dem EU-Kandidaten LAbg. Lukas Mandl und dem slowenischen Politiker Andrej Kopusar.

9. Mai 2014, 09:45 Uhr – 11:00 Uhr
BULME Graz-Gösting