JVP Steiermark - Jung, Kritisch, Steirisch | .
3
archive,paged,category,category-mainsite,category-3,paged-6,category-paged-6,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Zukunftsforen Steiermark

Unter dem Motto „Darf’s ein bisserl mehr Demokratie sein?“ startet die JVP Steiermark einen intensiven Diskussionsprozess zur Frage über unser derzeitiges politisches System mit einem Fokus auf die Gemeindeebene.
Aus diesem Grund dürfen wir dich als Mitglied der JVP zum Zukunftsforum in deiner Region einladen:

>>zukunft.oststeiermark
16.02. | Rathaus Fürstenfeld | 17.00 Uhr
Bezirke Hartberg-Fürstenfeld,Südoststeiermark, Weiz

>>zukunft.zentralraum
20.02. | Raabahof | Raaba | 18.00 Uhr
Stadt Graz und Bezirk Graz-Umgebung

>>zukunft.obersteiermark
23.02. | Red Bull Ring VIP Lounge | Spielberg
Bezirke Bruck-Mürzzuschlag, Leoben, Liezen, Murau, Murtal

>>zukunft.südweststeiermark
07.03. | Voitsberg
Bezirke Deutschlandsberg, Leibnitz, Voitsberg

Anmeldung: info@jvp.at

Wir freuen uns auf euer kommen!

Klares Votum für Wehrpflicht!

Die gestrige Volksbefragung hat gezeigt, dass in Österreich eine deutliche Mehrheit für die
Beibehaltung der Allgemeinen Wehrpflicht und des Zivildienstes ist. Neben dem klaren Votum ist die
hohe Wahlbeteiligung ein sehr erfreuliches Ergebnis.

„Die hohe Wahlbeteiligung und das klare Ergebnis für die Beibehaltung der Wehrpflicht zeigen,
dass wir als Junge ÖVP den richtigen Weg eingeschlagen haben, “ zeigt sich Lukas Schnitzer,
Landesobmann der steirischen JVP sehr erfreut über die Ergebnisse.

Auch bei Unter 30 jährigen klares Ergebnis für Wehrpflicht!

Wie am Sonntag fälschlicherweise in den Medien kommuniziert wurde, gibt es keine Mehrheit für
das Berufsheer bei den Jungen. Laut einer Analyse des Meinungsforschungsinstitutes Fessel GFK,
sprachen sich 55 % der Jungen für die Wehrpflicht aus.

Reformen rasch umsetzen!

„Wir dürfen uns jetzt nicht ausruhen! Es braucht nun rasch Reformen des Grundwehrdienstes um die
Zeit beim Heer sinnvoll zu gestalten, “ fordert Schnitzer.