JVP Steiermark - Jung, Kritisch, Steirisch | Bezirk Mürzzuschlag
19
archive,category,category-murzzuschlag,category-19,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Netzwerk für Jugend-Beschäftigung in Bruck-Mürzzuschlag

Kein einziger Jugendlicher soll ohne Job oder Ausbildung dastehen. Das ist das Ziel der gemeinsamen Initiative der VP-Teilorganisationen ÖAAB und JVP für junge Arbeitnehmer im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. „Wir wollen ein Netzwerk für Jugend-Beschäftigung errichten, welches eng mit der Wirtschaft verbunden ist, aber auch von allen Sozialpartnern und der öffentlichen Hand unterstützt wird“, erklärt AK-Vizepräsident und ÖAAB-Bezirksobmann Franz Gosch.

Stefan Hofbauer, JVP-Bezirksobmann und Jugendsprecher des ÖAAB Bruck-Mürzzuschlag, alarmiert: „458 arbeitslose Menschen unter 25 Jahre im Bezirk sind eine Herausforderung“. Man will den Vorschlag daher rasch umsetzen und mit Betrieben, Schulen sowie regionalen Institutionen, Organisationen und Vereinen eine Netzwerkpartnerschaft aufbauen. „Denn jeder Jugendliche ohne Job oder Ausbildung ist einer zu viel“, sagt Hofbauer.

Die beiden VP-Arbeitnehmervertreter Gosch und Hofbauer präsentierten auch ein 30 Punkte umfassendes Regionalentwicklungskonzept, das Strategien und Lösungen für die Zukunft der Jugend im Bezirk enthält.

Unter Einbeziehung einer verbesserten Verkehrsinfrastruktur, verstärkten Ausbildungsmaßnahmen für Fachkräfte sowie einer verbesserten Lebensqualität verbunden mit einer lebenswerten Arbeitswelt, möchte man der alarmierenden Bevölkerungsprognose in der Region entgegensteuern.

„Mit diesen Impulsen für die jungen Leistungsträger soll vor allem auch das Potential in der heimischen Lehrlingsausbildung geweckt werden“, so Gosch, dem speziell die Möglichkeit von Lehre mit Matura in allen Betrieben ein Anliegen ist. Auch müssen hier passende Rahmenbedingungen geschaffen werden, um die duale Ausbildung noch stärker zu attraktiveren.

Herbsttour-Stopp im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag

Unter dem Motto „setz ma uns zam!“ tourt die Junge ÖVP Steiermark derzeit durch alle steirischen Bezirke. Neben dem gemütlichen Beisammensein mit den JVPlern des Bezirkes, werden im Rahmen der Herbsttour auch JVP-Ortsgruppen, Bürgermeister und Ortsparteiobleute besucht, um für die Junge ÖVP und junge Vertreter in den Gemeinderäten zu werben. Am 27. Oktober wurde dabei der Bezirk Bruck-Mürzzuschlag besucht.

Bezirksrunde in Bruck-Mürzzuschlag

Die Tour führte Landesobmann Lukas Schnitzer und Bezirksobmann Stefan Hofbauer eine Runde durch den Bezirk. So wurden etwa Gemeindekassierin Stadtparteiobfrau Susanne Kaltenegger in Bruck an der Mur, Bürgermeister Hubert Lenger in Aflenz Land, Bürgermeister Josef Kuss in Mariazell, Bürgermeister Peter Tautscher in Neuberg an der Mürz sowie Franz Gstättner, Vizebürgermeister von Mürzzuschlag, und Kurt Url, Stadtrat von Kapfenberg, besucht. Sie alle haben sie sich bereit erklärt, als Botschafter für die JVP-Forderung nach 287 Junggemeinderäten in 287 Gemeinden zu fungieren und haben ihre Bereitschaft signalisiert, in der Listenerstellung zur Gemeinderatswahl die Anliegen der Jungen ÖVP zu berücksichtigen und sich aktiv für junge Gemeinden einzusetzen.

Zum Abschluss der Tour ging der Stadttag der Jungen ÖVP Kapfenberg über die Bühne. Eva-Maria Petritsch hat mit einem neuen motivierten Team und einem einstimmigen Wahlergebnis die Obmannschaft von Gemeinderat Christoph Trippl übernommen.

Junge ÖVP auf Fortbildung in Prag

Bereits zum zweiten Mal veranstaltete die JVP Bruck-Mürzzuschlag für engagierte Mitglieder und Funktionäre eine Bezirksbildungsreise, die dieses Jahr nach Prag führte. Ziel der Reise ist es, den Teilnehmern eine Fortbildung in den Bereichen Kultur, Politik, Geschichte und Gesellschaft zu ermöglichen sowie die Gemeinschaft zu stärken.

So wurde neben dem typischen Prag Tag und Nacht auch eine Reihe außerordentlicher Programmpunkte, wie ein Besuch des Außenwirtschaftscenters der Wirtschaftskammer, geboten. „Von der Auftragsvermittlung über die Hilfe bei den tschechischen Behörden bis hin zu Dolmetsch-Leistungen haben wir ein breites Aufgabenspektrum“, erzählte der stellvertretende Wirtschaftsdelegierte Mag. Lukas Rupsch in einem interessanten Gespräch. Diskutiert wurde auch über die aktuelle Situation in der Ukraine und ihre sanktionsbedingten Auswirkungen auf die österreichische Wirtschaft.

Neben den vielen Sehenswürdigkeiten wurden auch das tschechische Parlament sowie der Amtssitz des Präsidenten besichtigt. In Gesprächen mit Prager Bürgern wurden, vor allem was die Politikverdrossenheit betrifft, Parallelen zur heimischen Situation festgestellt. „Die Menschen wünschen sich mehr Transparenz und stärkere Möglichkeiten zur Bürgerbeteiligung“, so der Tenor, den die JVP´ler mit nach Österreich nehmen.

„Die Teilnehmer sollen die Erfahrungen in ihre privaten und beruflichen Tätigkeiten aber auch in die Arbeit der Jungen ÖVP einbringen“, sagt Bezirksobmann Stefan Hofbauer, der die Bildungsreise organisiert hat. Das Projekt findet jährlich statt und auch das Resümee der Teilnehmer ist eindeutig und schreit nach einer Wiederholung im nächsten Jahr.

Junge ÖVP Weng im Gesäuse unter neuer Führung

Der bisherige Obmann Didi Reitegger legte nach 14 Jahren sein Amt als Obmann der Jungen ÖVP Weng im Gesäuse zurück. Er konnte im Rahmen des Ortsparteitages einen beeindruckenden Tätigkeitsbericht vorbringen. Dabei blickte er nicht nur auf ein ereignisreiches Jahr, sondern auch auf seine gesamte Funktionszeit zurück.

Für seinen unermüdlichen jahrelangen Einsatz im Dienste der Wenger Jungend wurde ihm namens der Jungen ÖVP Steiermark seitens des Landesorganisationsreferenten Peter Pulm persönlich gedankt und mit dem goldenen Ehrenzeichen ausgezeichnet.

Als neuer Obmann wurde Daniel Nagler einstimmig gewählt, der sich auf seine neue Herausforderung freut und mit einem motivierten Team in die Zukunft startet.

Didi Reitegger bedankt sich für die jahrelange Unterstützung und tatkräftige Mithilfe seines Teams und wünscht dem neuen Vorstand alles Gute.

1. Maifest der JVP Leoben

Landesobmann Lukas Schnitzer und LGF Rupi Reif waren gestern beim 1. Mai-Fest der ÖVP Leoben in St. Peter ob Freienstein zu Gast. Neben vielen engagierten JVP’lern konnte Bezirksobmann Gernot Sattler auch Justizministerin Dr. Beatrix Karl und LAbg. Eva Lipp begrüßen.

Gratulation an Gernot Sattler und seinem Team für die tolle Organisation!

1

2

3

4

5

6

Die JVP Leoben lädt zum 1. Mai Fest der ÖVP ein!

Wir freuen uns darauf Gäste wie Justizministerin Mag. Dr. Beatrix Karl, LO BO Lukas Schnitzer und LAbg. Vizebürgermeisterin Eva- Maria Lipp begrüßen zu dürfen.

Selbstverständlich sind für uns ALLE Gäste Ehrengäste!

Was euch bei diesem Fest erwartet?

** Grillspezialitäten mit Produkten der Region
** Musik aus der Steiermark
** Ein Kuchenbuffett der Extraklasse
** Kinderhupfburg
** tolle Gäste – nette Gespräche – super Stimmung
** viele tolle Goodies

Wo findet es statt?

Schloss Friedhofen (Stadl) St.Peter Freienstein

Ein Ambiente das seinesgleichen suchen muss und eine Stimmung die ihr mitbringt wird diesen Tag zu einem tollen Fest machen!

Wir freuen uns auf euch!